Donnerstag, 1. September 2011

Wildtierverbot und Daunen

Wildtierverbot

Im Jahre 2005 wurde in Österreich die Wildtierhaltung in Zirkussen verboten. Das gilt auch für ausländische Zirkusse, die in Österreich Station machen wollen.

Das stößt vielen unangenehm auf. Zunächst hat die Tierzirkuslobby bei der EU-Kommission zu einem Verfahren gedrängt. Als dies keinen Erfolg hatte, gingen sie zum EU-Ombudsmann. Wieder ohne Erfolg.

Der dritte Versuch kam nun vom deutschen Zirkus Krone, der einen Antrag auf Anhebung beim Verfassungsgerichtshof eingebracht hat, doch die Bundesregierung hat nun in einer Stellungnahme bestärkt, das Wildtierverbot in Zirkussen aufrecht zu erhalten.

Ich bin begeistert! Nähere Infos auf den Seiten der Vier Pfoten.


Daunen

Wer glaubt, dass Daunen in erster Linie von Gänsen gerupft werden, die nach einem schönen Leben an Altersschwäche gestorben sind, ist sowieso ein Träumer. Man sollte aber wenigstens annehmen können, dass Daunen von Gänsen gewonnen werden, die vorher geschlachtet werden. Das ist aber leider nicht immer so.

Der Standard berichtet anschaulich wie Gänse für Daunen gequält werden, wenn sie bis zu vier Mal bei lebendigen Leib - und selbstverständlich ohne Betäubung, wäre ja viel zu teuer - gerupft werden und dabei schwere Verletzungen erleiden. Besonders schwere Verletzungen werden dann - wieder ohne Betäubung - sofort genäht.

Ist es wirklich so schwer auf Daunen zu verzichten?